Honorarvereinbarung

und Auftragserteilung für

 Jahresabschluss nach § 4 StBVV

Zwischen Mandant

und Hartmann + Hübner, Sozietät für Steuer- und Wirtschaftsberatung,

wird gemäß § 4 Steuerberatervergütungsverordnung (StBVV) anstelle der Vergütung nach der StBVV, BGB und/oder der gesetzlichen Vorschriften über den Auslagenersatz für die Erstellung des Jahresabschlusses für die Jahre 2013 und 2014 ein Honorar von jeweils  zzgl. Umsatzsteuer vereinbart. Die Tätigkeit umfasst

·      Erstellung der Bilanz

·      Erstellung der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

·      Erstellung des Anhangs

·      Erstellung der Gewinnermittlung nach § 4 (3) EStG

·      Elektronische Übermittlung des Jahresabschlusses an das Finanzamt, sogenannte E-Bilanz

·      Elektronische Übermittlung des Jahresabschlusses an den elektronischen Bundesanzeiger, 
    sogenanntes EHUG-Verfahren

·      Ermittlung des Schuldzinsenabzugs nach § 4 (4a) EStG

·      Führen der Anlagenbuchhaltung

·      Berechnung und Erfassung der Gewerbesteuer-Rückstellung bzw. -Erstattung

·      Berechnung und Erfassung der Körperschaftsteuer-Rückstellung bzw. -Erstattung

·      Berechnung und Erfassung der Tantieme

·      Berechnung und Erfassung der Verzinsung der Gesellschafterkonten

·      Abgleich der geleisteten Steuerzahlungen mit Vorauszahlungsbescheiden und Voranmeldungen

·      Erstellung der Umsatzsteuererklärung

·      Erstellung der Gewerbesteuererklärung nach Gewerbeertrag

·      Erklärung für die Zerlegung des Gewerbesteuermeßbetrages

·      Erstellung der Einkommensteuererklärung gemäß Anlage

     (s. „Honorarvereinbarung ESt-Erklärung“!)

·      Erstellung der Feststellungserklärung

·      Erstellung der Körperschaftsteuererklärung

·      Erklärung zur gesonderten Feststellung (nur bei Bedarf)

·    des steuerlichen Einlagekontos (§ 27 Abs. 2 S. 1 KStG)

·     des durch Umwandlung von Rücklagen entstandenen
    Nennkapitals (§ 28 Abs. 1 S. 3 KStG)

·     des Körperschaftsteuerguthabens (§ 37 Abs. 2 KStG)

·     des fortgeschriebenen Endbetrages im Sinne des

    § 36 Abs. 7 KStG aus dem Teilbetrag im Sinne des

    § 30 Abs. 2 Nr. 2 KStG 1999 – EK 02 

    (§ 38 Abs. 1 S. 1 und 2 KStG)

·      Elektronische Übermittlung aller erstellten Steuererklärungen an das Finanzamt

·      Berechnung der Steuernachzahlungen/-erstattungen des laufenden Jahres
     und der evtl. Anpassung der Vorauszahlungen für alle betreffenden Steuerarten

·      Prüfung der daraufhin ergehenden Steuerbescheide

·      Antrag auf evtl. Anpassung der laufenden Vorauszahlungen

·      Antrag auf evtl. Verrechnungen

·      Persönliche Besprechung der Bilanz und GuV/Gewinnermittlung mit Vorjahresvergleich

·      Telefonische Betreuung

·      Führung der Korrespondenz mit dem Finanzamt und dem städtischen Steueramt aufgrund der erteilten 

     Empfangsvollmacht

·      H + H – Newsletter (per email)

·      Sämtliche Auslagen (§ 16 STEUGO) für Schreib- und Fernmeldegebühren sowie alle EDV-Kosten

Diese Honorarvereinbarung gilt auf Grund der Vorlage einer in allen Belangen abgestimmten Finanz- und Lohnbuchhaltung (Sachkonten, Debitoren, Kreditoren) gemäß beigefügter Anlage.

Soweit Aufträge nicht durch die o. a. Tätigkeiten abgedeckt sind, erhalten Sie sofort einen Hinweis. Dies könnten u. a. evtl. notwendig werdende Rechtsbehelfsverfahren (Einsprüche und Finanzgerichtsklagen), Selbstanzeigen, Verteidigungen in Steuerstrafverfahren sowie Betreuung von Betriebsprüfungen sein. Das Honorar wird dann mit Ihnen vereinbart.

Unser Qualitätsfahrplan QFP Jahresabschluss stellt sicher, dass wir für Sie jährlich automatisch steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten prüfen und auch, dass der Abschluss in der optischen Aufarbeitung eine Visitenkarte für Ihr Unternehmen darstellt.

Das Honorar wird gemäß erteilter Einzugsermächtigung jeweils mit

25% am 20.01., 20.04., 20.07. und 20.10. des Jahres abgebucht.

Wir verpflichten uns, die Arbeiten bis spätestens 31.05. des Folgejahres fertig zu stellen, sofern die Unterlagen bis 30.04. des Folgejahres vollständig vorliegen. Bis zum Fertigstellungstermin schließen beide Seiten das Kündigungsrecht (§ 627 BGB) aus.

 

Solingen, 04.02.14

 

__________________________ 
__________________________                 
Mandant
Hartmann + Hübner

                                                                      

© 04.02.14 Hartmann + Hübner