Ausländische Umsatzsteuer: Erleichtertes Verfahren 

 

Guten Tag, 

wenn Sie ausländische Umsatzsteuer bezahlt haben, so glich das bisherige Erstattungsverfahren einer „Schnitzeljagd“. Der Form-gebundene Antrag ist auf der Website des Bundeszentralamtes für Steuern 

http://www.bzst.bund.de 

in der Rubrik „Umsatzsteuervergütung“ zu finden. Dort ist auch die Anlage „Einzelaufstellung der Umsatzsteuerbeträge im Vergütungszeitraum“ hinterlegt. Diese gibt Ihnen Hinweise zu den einzureichenden Unterlagen. 

Adressat Ihres Antrags ist eine spezielle Behörde des Landes, in dem Sie die Umsatzsteuer gezahlt haben. Name und Adresse der jeweiligen Landes-Behörde finden Sie in einer Liste, die ebenfalls das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vorhält. Dazu haben wir in den letzten Jahren folgende Empfehlung gegeben: Bitte entscheiden Sie anhand der Höhe der von Ihnen gezahlten ausländischen Umsatzsteuer, ob Ihnen der Aufwand adäquat erscheint. 

Doch nun hat der EU-Rat die sog. Erstattungs-Richtlinie verabschiedet. Diese ist Teil des Mehrwertsteuer-Paktes und wurde bereits in nationales Recht umgesetzt. Das Vergütungsverfahren für Ihre ausländische Umsatzsteuer ist damit komplett neu geregelt, und zwar so: Ab 01.01.10 sind Erstattungsanträge elektronisch in dem Mitgliedsstaat zu stellen, in dem der Antragsteller ansässig ist. Sie als deutscher Unternehmer stellen damit ab 2010 Ihren Antrag in Deutschland, und zwar völlig unabhängig davon, in welchem EU-Land Sie ausländische Umsatzsteuer gezahlt haben. Das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) leitet Ihren Antrag an die zuständige Behörde weiter. Darüber hinaus wird automatisch bescheinigt, dass Sie als Unternehmer zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. 

Der „steuertip“ aus dem marktintern-Verlag bringt Ihren Vorteil auf den Punkt: „Sie müssen sich nicht mehr mit den unterschiedlichen Verfahren in mehreren EU-Staaten herumärgern. Damit entfällt eine formalistische Hürde, die viele Unternehmer bislang davon abgehalten hat, Vorsteuerbeträge im Ausland überhaupt geltend zu machen.“ 

Das sehen wir genauso. Sollten Sie für Ihre in 2008 gezahlte ausländische Umsatzsteuer noch unsere Hilfe wünschen (hier gilt ja noch das alte Verfahren), so lassen Sie es uns bitte kurzfristig wissen. Die nicht verlängerbare Frist endet nämlich am 30.06.09. 


Weniger Steuern ... 

... und eine gute Zeit! 

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht