Authentifizierung für das Finanzamt notwendig? 

 

Guten Tag,

die Finanzverwaltung verwirrt derzeit viele Steuerbürger durch die Aufforderung, dass sie sich für die Steuerdatenübermittlung (ELSTER) authentifizieren müssen. Dabei wird auf die erhöhten Sicherheitsanforderungen im Rahmen der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung (§ 6 StDÜV) hingewiesen, die diese Authentifizierung notwendig macht. Muss das sein?

Solange Sie durch Hartmann + Hübner steuerlich beraten und vertreten werden, dürfen Sie die Aufforderung des Fiskus genüsslich entsorgen. Von Anfang an arbeiten wir mit der DATEV zusammen. Bei unserem DATEV-Rechenzentrum ist Datenschutz und Datensicherheit inklusive. Ihre Rechenzentrumsdaten sind über die Sicherheitsmechanismen automatisch authentifiziert.

Die sichere Datenübermittlung ist eine Standardleistung unseres DATEV-Rechenzentrums. Seit mehr als 25 Jahren werden Daten in Ihrem Auftrag elektronisch an verschiedene Institutionen übermittelt. Im Laufe der Jahre sind viele Verfahren neu hinzugekommen, zuletzt bspw. die Datenübermittlungen an die Berufsgenossenschaften. Auch zukünftige Anforderungen, wie z. B. die authentifizierte Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigungen sowie die Anmeldung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer, die ab 2009 vorgeschrieben sind, werden rechtzeitig zum gesetzlich vorgeschriebenen Termin verfügbar sein. Deshalb: Eine persönliche Authentifizierung für Datenübermittlung ist für Sie nicht erforderlich.

Senden Sie jedoch Ihre Daten selbst direkt an die Finanzverwaltung, kommen Sie um die geforderte Authentifizierung nicht herum. Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, so lassen Sie uns bitte Ihre Erfahrungen mit der Authentifizierung zukommen. Danke! 


Weniger Steuern ...

... und eine gute Zeit!

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht