EHUG: Neue Rechtslage ab 2012 

 

Guten Tag, 

Sie erinnern sich an unsere Veröffentlichung „EHUG – neue Pflichten für GmbH-Geschäftsführer“, mit der wir Sie informiert haben, dass beginnend mit dem Jahr 2007 der Jahresabschluss Ihrer GmbH beim elektronischen Bundesanzeiger einzureichen ist. Der jahrelange vehemente Protest dagegen, insbesondere von GmbH intern, trägt nun Früchte. 

Angestoßen durch die EU-Richtlinie 2012/6/EU hat das Bundesjustizministerium (BMJ) das Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz“ (MicroBilG) entworfen. So grausam dieses Wortungetüm ist, so wohltuend sind seine Regelungen:

  1. Die Erstellung des Anhangs zur Bilanz entfällt.
  2. Keine Veröffentlichung mehr beim elektronischen Bundesanzeiger.

Damit ist auch das Thema „Haftung ohne Anhang!“ (siehe unsere Veröffentlichung vom 23.01.2007) vom Tisch. 

Wer profitiert nun von diesen Erleichterungen? Die Neuregelungen sollen für sogenannte Kleinstkapitalgesellschaften gelten. Als „kleinst“ gelten in Zukunft die rund eine halbe Millionen GmbH und GmbH & Co. KG (ohne vollhaftende natürliche Personen), die an zwei aufeinander folgenden Abschlussstichtagen zwei der drei folgenden Merkmale nicht überschreiten:

  • Umsatzerlöse bis € 700.000
  • Bilanzsumme bis € 350.000
  • Durchschnittliche Zahl beschäftigter Arbeitnehmer bis zehn.

So berichtet es GmbH intern in der Ausgabe vom 14.08.2012. 

Die Neuregelung soll erstmalig für das Wirtschaftsjahr 2012 zur Anwendung kommen. Zurzeit sind die Länder und Verbände mit ihrer Stellungnahme beschäftigt. Wird es von dort – erwartungsgemäß – keinen Widerstand geben, haben wir es hier mit einem echten Beitrag zum Bürokratie-Abbau zu tun. :-) 

Sollten Sie unsere hier genannten Veröffentlichungen noch einmal nachlesen wollen, so finden Sie diese auf unserer Website in der Rubrik „ Wir schreiben“ unter „Veröffentlichungen“. 


Eine gute Zeit wünscht Ihnen
 

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht