Studiengebühren: Geschickte Finanzierung spart Steuern 

 

Guten Tag, 

die Kosten der Berufs-Ausbildung sind bis zu € 4.000 pro Jahr als sogenannte Sonderausgaben steuerlich abzugsfähig. Dazu gehören auch Studiengebühren. 

Werden diese Studiengebühren über Studienkredite von staatlichen Banken finanziert, fließen den Studenten während des Studiums diese Geldmittel fortlaufend zu und die Studiengebühr wird unmittelbar davon bezahlt (Modell 1). Aufgrund des Zufluss-/Abfluss-Prinzips sind auch Studiengebühren im Jahr der Zahlung steuerlich abzugsfähig. Da die meisten Studenten während der Studienzeit jedoch kaum Einkommen beziehen, ergibt sich keine Steuerersparnis. 

Hier hilft das Modell 2 der sogenannten nachlaufenden Studiengebühren. Es wird keine Vorfinanzierung vorgenommen, sondern eine staatliche Stundung der Studienbeiträge mit einkommensabhängiger Rückzahlung vereinbart. Damit fällt die Zahlung der Studiengebühren in die Zeit der Erzielung von Einkommen und wirkt sich steuermindernd aus. 

Vorsicht Falle: Erzielen die Studenten während des Studiums ein zu hohes Einkommen, ist der Anspruch auf Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag gefährdet. In diesen Fällen werden Sie sich für Modell 1 entscheiden, wenn die Studiengebühren ausreichen, das Einkommen der Studenten soweit abzusenken, dass der Anspruch auf Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag erhalten bleibt. Rechnen Sie mit uns. 


Weniger Steuern ... 

... und eine gute Zeit! 

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht