Jahressteuergesetz 2010 

 

Guten Tag, 

am 26.11.2010 hat der Bundesrat dem Jahressteuergesetz 2010 zugestimmt. Rund 180 Regelungen wurden entweder geändert oder eingeführt, die zum Teil jedoch eher technischer Art. 

Aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts wurde die Absetzbarkeit der Werbungskosten für das häusliche Arbeitszimmer rückwirkend ab 2007 wieder in Kraft gesetzt (s. H+H – Info vom 15.08.2010)

Der Gesetzgeber hat aufgrund der "unerwünschten" Auslegung des Bundesfinanzhofs in seinem Urteil aus 2008 nunmehr gesetzlich verankert, dass die Spekulationsfrist von einem Jahr nicht anwendbar ist auf Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Hierdurch soll insbesondere die Nutzung von Veräußerungsverlusten, die mit entsprechenden Gewinnen verrechnet werden können, verhindert werden. Von dieser Regelung sind auch gebrauchte Fahrzeuge betroffen. Sie können aber auch hieraus Ihren Nutzen ziehen. Sollten Sie einen Gewinn aus dem An- und Verkauf eines gebrauchten Fahrzeuges innerhalb eines Jahres erzielen, bleibt dieser Gewinn steuerfrei. 

Von den vertrauten Lohnsteuerkarten dürfen wir uns verabschieden. Letztmalig wurden sie für 2010 ausgestellt. Sie behalten ihre Gültigkeit bis einschließlich 2011. Ab 2012 gibt es nur noch den Rückgriff auf die elektronisch gespeicherten Lohnsteuermerkmale. 

Hierzu, aber auch im Bereich der Riester-Rente und der Rentenbezugsmitteilungen, werden weitergehende Daten über uns zentral gespeichert. Erinnerungen an George Orwell's "Big brother is watching you" werden wach. 


Eine gute Zeit wünscht Ihnen 

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht