Pendlerpauschale und Arbeitszimmer 

 

Guten Tag,

Pendlerpauschale

Der BFH hat hierzu bereits entschieden, dass die Streichung der ersten 20 km für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte nicht den verfassungsrechtlichen Kriterien entspricht.

Das Finanzministerium hat darauf reagiert und stellt alle Steuerbescheide nach § 165 Abs. 1 Satz 2 AO insoweit vorläufig.

Bitte achten Sie darauf, dass in Ihrem Steuerbescheid dieser Vorläufigkeitsvermerk enthalten ist.

Sollte dies nicht der Fall sein, legen Sie Einspruch ein und stellen Antrag auf Ruhen des Verfahrens.

Sobald eine positive Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts für Sie vorliegen sollte, würden dann im Nachhinein die Steuerbescheide geändert und die Erstattung einschl. Zinsen ausgezahlt.

Aufgrund der strittigen Auseinandersetzung zu diesem Thema ist jedoch auch eine vorherige gesetzliche Änderung möglich.

Arbeitszimmer

Ab 2007 ist ebenfalls der Ansatz des häuslichen Arbeitszimmer als Werbungskosten gestrichen worden. Sollten Sie hiervon betroffen sein, können Sie nicht darauf vertrauen, dass das Finanzamt von sich aus den Steuerbescheid insoweit vorläufig stellen wird.

Hier müssen Sie auf jeden Fall einen Einspruch einlegen und Antrag auf Ruhen des Verfahrens stellen. Sie können hierbei auf das Verfahren des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz verweisen (Aktenzeichen 3 K 1132/07).

Der Katalog der strittigen Rechtsanwendung ist einmal mehr durch die o. g. Positionen erweitert worden. Sollten wir Ihre Steuerbescheide prüfen, werden wir auch hierzu die nötigen Rechtsmittel für Sie einlegen. 


Weniger Steuern ...

... und eine gute Zeit!

Ihr Hartmann + Hübner – Team 

 

zurück zur Übersicht